Großer Rückblick: unsere Urlaubszeit, Matheos 3. Geburtstag & Leni ihre Einschulung

Hallo Ihr Lieben, ach wie sehr ich mich freue nach der Sommerpause auf dem Blog jetzt wieder zu schreiben und Euch mit neuen Rezepten und Ideen rund um das kreative Allergie Management zu begeistern. Die Pause hat mir sehr gut getan, denn man darf ja nicht vergessen das der Blog nicht alles ist was es hier gibt. Da sind die Kinder, der Familienalltag, mein Buch was ich nebenher schreibe, der Haushalt usw. Ich schreibe leidenschaftlich gerne, bin mit Herz und Verstand dabei Euch meine Ideen weiterzugeben. Mittlerweile erreichen mich immer öfters mehrere Emails, von Firmen und Allergie – Eltern. Ich habe im Juli mein erstes Webinar zum Thema Anaphylaxie im Alltag mit Kindern gehalten. Es war unglaublich welch ein Feedback ich erhalten habe. Ich war richtig gerührt über so viele Emails von Euch. Zukünftig plane ich auch weitere Webinare, Ihr könnt mir sehr gerne Themen nennen, Ideen die ich ins nächste Webinar mitnehmen soll. 🙂 Um wieder auf den Punkt der Pause des Blogs zu kommen, es war nötig das ich meine Prioritäten neu setze. Denn umso größer er nun wird, desto mehr muss ich an der Organisation arbeiten, auch habe ich eine Gewerbeanmeldung getätigt. Das ist eigentlich an sich nichts aufregendes aber sich selbstständig zu machen ist für mich ein wirklich großer Schritt gewesen. Ich freue mich jedoch auf die neuen Möglichkeiten die sich daraus ergeben. Gut, kommen wir nun zu unserer Urlaubszeit, die wir in diesem Sommer an der Ostseeküste verbracht haben. Eine Woche Sonne, Strand & Meer Zeit um als Familie zusammen zurücken und sich gemeinsam zu erholen. Nach unserem Urlaub feierten wir Matheo seinen 3. Geburtstag und Leni´s Einschulung. Ich wünsche Euch viel Spaß bei dem großen Rückblick der letzten Wochen. Mit ganz vielen Bildern! 🙂

Der Start in den Sommer

Zum Beginn der Ferien im Juli war so ein herrliches sommerliches Wetter, wir haben ganz viel Zeit im Garten verbracht. Die Kinder haben das erste Mal gezeltet, sich mit Freunden getroffen. Wir haben uns mit Freunden getroffen zum Grillen. Es war so schön warm, dass wir jeden Tag mindestens einmal in den Pool gesprungen sind. Die Kinder hatten Zeit sich seelenruhig mit lange liegen gebliebenen Spielen, Büchern und Malsachen zu beschäftigen. Vor allem Stella nutzte die Zeit in den Ferien um Bücher zu lesen, zu malen oder einfach in der Hängematte zu entspannen. Leni tobte durch den Garten, sammelte alle möglichen Naturschätze und Matheo immer am staunen was die Geschwister denn so anstellen.

Ein besonderer Tag – unser 6. Hochzeitstag

Ende Juli haben Thomas und ich unseren 6. Hochzeitstag gefeiert. Wir hatten das Glück, dass die Oma auf die Kinder aufgepasst hat. So haben wir ein Wochenende im Thermehotel in Burg verbracht um mal wieder Zeit zu haben für uns als Paar. Es ist so schön sich im Solebad und in der Sauna zu entspannen, sich dann anschließend in einen der Lounge Ecken zu erholen. Wir haben uns an dem Wochenende bestens erholt, dass fühlte sich an wie ein kleiner Urlaub. Was es ja eigentlich auch ist. 🙂 Diese Zeit nur mit uns beiden ist für uns sehr wertvoll geworden. Denn es ist die Zeit in denen man sich nicht als Eltern sieht, was im Familienalltag mit drei Kindern nicht zu ändern ist, sondern als man selbst. Wo sich Gespräche nicht nur um die Kinder drehen, sondern wo wir stundenlang über unsere Wünsche, neue Ziele sprechen, uns austauschen über die Fotografie weil wir total begeistert sind von guten Fotos. Kennt Ihr Ben Jaworski? Er ist grandios, seine Bilder ebenfalls. Und von ihm kann man mittlerweile Bücher kaufen, oder einen Kurs buchen um das Fotografieren professionell zu erlernen. Thomas und ich schauen oft bei Instagram nach neuen Bildern. Ihr solltet mal vorbei schauen, wenn ihr ähnliche Begeisterung empfindet beim Thema. 😉 Ja, wo war ich stehen geblieben? Ach bei unserem Hochzeitstag. Es ist mir persönlich übrigens enorm wichtig, dass wir an diesem Tag Zeit für uns als Paar finden. Um einander zu wachsen. Ohne den anderen Partner wäre bei uns vieles gar nicht zu bewältigen und ich bin unglaublich dankbar für eine glückliche, liebevolle Partnerschaft.  

Unser Urlaub an der Ostseeküste

Nachdem wir aus unserem kleinen Urlaub wieder nach Hause kamen, haben wir uns daran gemacht den großen Familienurlaub zu planen. Hier sieht es immer aus wenn wir wegfahren, da muss ich gerade schmunzeln. Denn hier herrscht ein riesiges Chaos! Drei Kinder brauchen eine Menge an Sachen! Das könnt ihr euch vielleicht vorstellen. Damals als wir Stella bekamen und im Kleinkind Alter weggefahren sind, da dachte ich bereits es wäre viel. Aber jetzt finde ich es eher wenig. Kurz bevor es los ging, erhielten wir Post von AMIGO Spiele und bekamen drei Spiele zum testen. Was ich prima fand, denn so kam im Urlaub keine Langeweile auf. Denn Spiele werden hier von uns ALLEN geliebt, gerne und oft gespielt. Nun beginnt bald der Herbst und wir brauchen wieder ein paar neue Familienspiele. Habt ihr eine besondere Empfehlung? Welches Spiel darf bei euch nicht in der Spiele Sammlung fehlen? Die Kinder waren ganz neugierig auf die neuen Spiele. Stella war gespannt auf das Kartenspiel Piraten Kapern. Leni fand KLACK! gleich lustig und Schau mal! Was ist anders? hat sie gleich ausgepackt. An einem verregneten Tag im Garten haben wir KLACK! zusammen gespielt. Matheo hat auch mit gemacht, ist jedoch noch etwas zu jung für das Spiel, denn hierbei geht´s um Schnelligkeit. Nachdem wir zwei Runden gespielt haben hat auch Leni ganz fix die Magnetscheiben eingesammelt. Die Spiele von AMIGO kann ich Euch noch einmal genauer erklären. Wir lieben von AMIGO Spiele Halli Galli. Halli Galli wird oft und gerne gespielt. 🙂 Matheo konnte ein paar Tage vorher an nichts anderes denken, wie in den Urlaub zu fahren. Er hat sich immer wieder seine Sonnenbrille aufgesetzt und gespielt er würde in den Urlaub fahren. Niedlich,oder! 😉 Da man in diesem Alter Zeiträume noch nicht einschätzen kann, fragte er jeden Tag ob wir denn nun endlich!! Losfahren würden und er war mächtig enttäuscht als wir ihm erklärten, dass es noch einige Tage dauert bis es soweit ist. Bei Stella und Leni wuchs die Vorfreude von Tag zu Tag immer mehr. So habe ich versucht alle Kinder mit kleinen Unternehmungen, die ein oder andere Überraschung die Wartezeit bis zum großen Urlaub zu erleichtern. An einem Tag haben wir die Kinder Bibliothek besucht. Jedes Kind durfte sich mit Büchern, Spielen und CD´s eindecken. Kurz bevor es soweit war, habe ich für Stella und Leni noch eine Zeitschrift gekauft. Sie freuen sich immer sehr über solche kleinen Überraschungen und strahlen übers ganze Gesicht. Ich weiß noch wie ich mich als Kind damals über meine Lieblings Zeitschrift freute. Was damals Sailor Moon war. 😉 Ich konnte es kaum erwarten eine neue Sailor Moon Zeitschrift zu bekommen und endlich darin zu lesen. Ich finde es schön das sich die kindliche Begeisterung für viele Dinge auch heute bei meinen Kindern finden lässt. Was war denn eure Lieblings Comic Figur? Stella mag die Top Model Zeitschrift, in der letzten Ausgabe zum Sommer waren coole Tattoos drin. Vielleicht habt ihr auf unserem Instagram Account das funkelnde Einhorn gesehen? Stella ist eine unglaublich liebevolle große Schwester, sie kümmert sich um ihre Geschwister und teilt oft gerne. Von den Top Model Tattoos hat sie Leni und Matheo welche abgegeben. Das viel Ihr nicht leicht, aber schließlich wurde der ein oder andere Kompromiss gefunden. Die ersten zwei Wochen war ich mit den Kindern viel im Garten, wir waren im Zoo, auf Spielplätzen ein wenig shoppen für den Urlaub und ein paar Sachen brauchte ich für Leni ihre Schultüte. Ich habe mit den Kindern gebacken, wir haben so ein hervorragendes Kuchen Rezept ausprobiert, gemeinsam Pizza gebacken. Als Thomas dann endlich Urlaub hatte, verbrachten wir die kommenden Tage bis spät abends ausschließlich draußen. In der zweiten August Woche war Sternschnuppen Nacht, da sich Stella gerade für Astronomie interessiert und sämtliche Sternbilder allzu gern am Himmel entdecken will, blieben wir eine Nacht im Garten, beobachteten die Sterne, sangen ein paar Lieder und grillten am Lagerfeuer Marshmallows. Wir hatten auch richtig Glück, denn an diesem späten Abend sahen wir wirklich noch eine Sternschnuppe! Alle haben sich wie Honigkuchen Pferde gefreut und sich etwas gewünscht. 😉 Ich glaube dieser Abend bleibt noch lange in Erinnerung bei uns allen. An einem Tag hatten wir Besuch von lieben Freunden aus Berlin. Sie brachten Kuchen mit (vegan;))die Kinder spielten, aßen Eis, versteckten sich in der Strandmuschel und schauten sich Bücher an. Das war so ein toller Nachmittag. Die Urlaubszeit nutzen wir meistens um Freunde zu treffen, seine eigenen Freundschaften als Eltern zu pflegen soweit dies möglich ist. Ich habe deshalb einen Nachmittag mit Bella in der Stadt verbracht. Wir waren ewig im Hugendubel haben nach Büchern gestöbert, mit Ihr könnt ich das stundenlang machen. 😉 Später haben wir uns in ein kleines Cafè gesetzt und ein Happen gegessen und weiter über Gott und die Welt gequatscht. Das müsste man doch öfters machen! Dann war es endlich so weit, nach etwa 5 Stunden Fahrt kamen wir am späten Nachmittag in unserer Ferienwohnung an der Ostsseküste an. Ein Feriendomizil in Koserow, ein Küstenwaldhaus auf Usedom. Die Ferienwohnung war sehr gemütlich und komfortabel eingerichtet. Nach ein paar Minuten durch einen Waldweg erreichten wir schon das Meer. Und wurden am Abend gleich mit so einem traumhaften Sonnenuntergang belohnt. Die Kinder sammelten Muscheln, liefen den vielen Möwen hinterher und tobten ausgelassen am Strand. Oder malten Sandbilder. An einem anderen Tag haben wir Zinnowitz besucht. Ich hatte Thomas zu seinem Geburtstag im Mai über mydays einen Gutschein für Flyboarding geschenkt, den haben wir dort gleich eingelöst und Thomas durfte erleben wie es sich anfühlt über dem Wasser zu fliegen. Ich habe davon natürlich auch Bilder gemacht, jedoch war er soweit raus gefahren, man hatte leider keine Möglichkeit diesen Augenblick richtig einzufangen. Es war für ihn jedoch in jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis. In der Zwischenzeit machte ich es mir mit den Kindern am Strand gemütlich. Die Kinder bauten Sandburgen, rannten durch den feinen weißen Sand und hüpften durchs Wasser. Am späten Nachmittag sind wir auf der Strandpromenade spaziert, haben gepicknickt und später ein Eis gegessen. Die Seebrücke haben wir uns angesehen, Stella war ganz aufgeregt in der Ferne ein paar große Schiffe auf dem Meer zu  beobachten. Leni fand die vielen Schlösser die verliebte Pärchen dort anschlossen interessant und hat sich ein wenig vor den fliegenden Möwen gefürchtet. Zugegeben wenn sie einem direkt über den Kopf fliegen, dann war mir auch etwas mulmig zu Mute. 😉 Ein ganz besonders Erlebnis war für die Kinder Karls Erdbeer Hof in Koserow. Wir verbrachten den ganzen Tag dort und waren alle begeistert. Wir sahen zu wie die Bonbons aus der Bonbon Manufaktur hergestellt wurden. Wir hatten Glück unter all den Menschenmassen einen Platz ganz vorne zu bekommen, so konnten die Kinder in aller Ruhe und mit viel Spannung das Wunder wie man Bonbons nun eigentlich macht sehen. Besonders haben wir uns gefreut ein noch warmes Erdbeer Bonbon zu probieren. Da wird man als Erwachsener selbst wieder zum Kind. 😉 Es gibt bei Karls Erdbeer Hof sovieles zu bestaunen, selbst ausprobieren, spielen und toben. Das schafft man nicht an einem Tag. Leni und Stella haben sich riesig gefreut Traktor zu fahren und zwar selbst und der Papa lies sich von den Kindern chauffieren. Matheo wollte am liebsten nichts anderes mehr machen als mit dem großen Traktor zu fahren, er war so aufgeregt. Immer wenn ein Traktor vorbei kam, strahlte er bis über beide Ohren und wollte unbedingt noch mal fahren. Bei der Kartoffel Sack Rutsche hatten nicht nur die Kinder ihren Spaß, Thomas und die Kinder stellten sich immer wieder an der langen Schlange an um dann die Rutsche auf den Säcken herunter zu sausen. Sogar Matheo traute sich ein paar Mal mit seinem Papa zu rutschen. Ihr hättet ihn sehen sollen. 😉Die Abende verbrachten wir fast täglich am Strand. Das Wetter war zwar sonnig und warm jedoch war der Wind kalt, sodass wir unsere Strand Muschel mitnahmen um es gemütlicher zu haben. Ich kann Euch wärmstens empfehlen eine Strand Muschel zu kaufen, man kann sie immer mitnehmen, ist vom Wind und Sand geschützter und man kann hervorragend ein Picknick zusammen machen. Das zusammen falten ist auch nicht schwer, wenn es ein paar Male geübt wurde. Wir haben unsere nun schon 3 Jahre und finden sie immer noch toll. Es gibt nichts schöneres als mit seiner eigenen kleinen Familie am Strand zu sitzen, die Kinder beim Spielen zu beobachten und diese Sonnenuntergänge zu erleben. In diesem Moment ließ ich unsere letzten Monate noch mal Revue passieren. Und bei all dem was wir mit dieser blöden Allergie erlebten, dass wir völlig neue Wege einschlagen mussten, da bin ich vor allem eines – DANKBAR! Dafür diese wertvolle Familienzeit zu verbringen. Im Urlaub haben wir mit Thomas gemerkt, dass es schon schön wäre mal einfach irgendwo ein Eis essen zu gehen, oder einfach ein Restaurant zu besuchen. Es muss jedes Mal alles gut geplant und organisiert werden wenn man verreist. Es macht mich ein wenig traurig das wir diese völlig normalen Dinge eben nicht machen können. Aber wir machen immer das Beste aus allem und sind bei der Umsetzung kreativ. Gerade die Kinder sollen nicht unter der Anaphylaxie von Matheo leiden. Ich und Thomas geben uns große Mühe, das alle glücklich sind. So haben wir an einem Abend mit den Kindern Restaurant gespielt. 🙂 Wir haben den Tisch besonders schön eingedeckt, Thomas hat die Bestellung aufgenommen für die selbstgemachten Pizzen. Ich habe die Kinder bewirtet. So hatten alle einen lustigen Abend. Im Urlaub hatten wir viel Zeit um die neuen Spiele von AMIGO Spiele zu testen. Das Kartenspiel PIRATEN KAPERN habe ich mit Thomas einen abend zu vor alleine gespielt, damit wir den Spielablauf bereits kennen, bevor wir mit den Kindern zusammen die Piraten kapern. 😉 Das Spiel macht wirklich Spaß und auch für uns beide war es spannend. Stella war in den ersten Runden ein bisschen traurig, da sie nicht gleich Punkte sammeln konnte, aber als die ersten guten Karten vom Stapel gezogen wurden, war sie wieder bei bester Laune und ganz ehrgeizig das Spiel zu gewinnen. Kurz bevor unser Urlaub sich dem Ende neigte, wollten die Kinder unbedingt nochmal Karls Erdbeer Hof besuchen. So verbrachten wir nochmal einen Vormittag  dort. Wie gesagt, ein Familienausflug lohnt sich in jedem Fall. An diesem  Tag sind Stella und Leni mit dem Ponys geritten, wir sind durch einen Irrgarten gelaufen, haben uns die Manufakturen noch ein mal genauer angesehen. Da die Kinder sehr gerne Pommes frites essen wollten, habe ich das Personal gefragt welche Zutaten die Pommes enthalten, wir haben uns gefreut, denn sie werden in extra Öl frittiert. Nur die Ketchup und Mayonaise Gläser stehen offen zur Verfügung, aber da habe ich einfach nach einem neuen und verschlossenen Glas gebeten. Denn das Risiko das im Ketchup Glas etwas von der Mayonaise war, war mir zu hoch. Für den Fall das die Pommes nicht extra zubereitet wären, haben wir natürlich reichlich Getränke und Essen mitgenommen. Besonders haben wir uns auf die Sand Skulpturen Ausstellung in Ahlbeck gefreut, denn man sieht auf Usedom immer wieder einige Sand Skulpturen. Die Ausstellung war toll, die Kinder wollten am liebsten an den Strand und sofort diese Kunstwerke nachbauen. Die idyllische Gegend an der Ostseeküste hat uns sehr gefallen, die Seebrücken entlang zu schlendern mit den Blick aufs Meer, da denke ich gerne zurück. Oder die Spaziergänge am Strand mit den Kindern, obwohl das Wasser uns doch etwas zu kalt gewesen ist. Alles in allem ein wunderschöne, erholsame Urlaubswoche mit vielen unvergesslichen Momenten gefüllt mit Lachen, Spiel, Spaß und wir sind als Familie wieder mehr zusammen gerückt. Leni war besonders aufgeregt in den letzten Wochen vor ihrer Einschulung. Endlich ein Schulkind!

Viel zu feiern! Matheo wird 3 Jahre alt!

Wieder zu Hause angekommen, haben wir das Wochenende noch in vollen Zügen genießen können. Es war nämlich noch mal richtig schön warm und der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite. Denn in der letzten August Woche mussten wir vieles für Matheo seinen 3. Geburtstag vorbereiten und die Einschulung ebenso. Das war stressig denn Thomas musste wieder arbeiten, ich musste noch ganz viel backen, kochen und organisieren. Nach drei Wochen Urlaub fiel es Stella, Leni und Matheo besonders schwer ihren geliebten Papa los zulassen. Sobald er am Nachmittag von der Arbeit kam, ließen sie ihn nicht mehr los. Mir fällt das natürlich auch nicht so leicht, es ist einfach schön sein Liebsten bei sich zu haben. Die Woche über begleitete uns aber eine große Vorfreude auf den Geburtstag. Persönlich für mich war es eine sehr emotionale Woche, da ist das kleine dritte Wunder plötzlich schon drei Jahre alt. Matheo seinen 3. Geburtstag feierten wir im Kreise der Familie und engsten Freunden. Ich habe einen Zahlen Kuchen gebacken, Obstspieße gemacht. Am Abend zu vor bereiteten wir den Geburtstagstisch mit den Geschenken, Luftballons und feierlicher Dekoration vor. So dass am Geburtstags Morgen das Frühstück mit Kuchen und Wunderkerzen starten konnte. Zum Mittagessen gab es an diesem Tag eine Gemüsesuppe mit Brotsternchen. Da an Geburtstagen viel und ausreichend gegessen wird, reichte eine kleine Suppe völlig aus. Wer sie gerne nach kochen möchte, hier findet ihr das Rezept. Am Nachmittag saßen wir alle zusammen und feierten Matheo seinen großen Tag. Mit viel Kuchen, Geschenken, Kinderspielen und ordentlich Spaß verbrachten wir diesen Tag, der mit einem kleinen Feuerwerk am späten Abend zu Ende ging. Matheo war ganz aus dem Häuschen, denn in diesem Jahr wusste er genau das er Geburtstag hatte und strahlte jeden an diesem Tag mit seinen blauen Augen an und meinte: „Ich hab heut Deburtstag, ich bin drei Jahre alt. Theo bekommt heut Geschenke, ich bin groß!”

Leni – unser Schulkind!

Und ehe wir uns versahen war es auch schon soweit. Leni ihre Einschulung wurde gefeiert. Ich sag euch in dieser Woche war Leni so aufgeregt, dass sie kaum einschlafen konnte. Jeder Tag der verging wurde im Kalender angekreuzt und gezählt wie lange es nun noch dauert. Die Woche standen viele Termine an, wir waren alle beim Frisör, die Kleider der Mädchen mussten noch umgenäht werden, Einkäufe erledigt und die Zuckertüte gepackt werden und das war nicht mal alles was ich gerade aufzähle. Einen Abend vor der Einschulung, schauten wir uns Stella ihre vor 5 Jahren und Leni ihre letzten 6 Jahre gemeinsam an. Da war Leni zu sehen wie klein sie damals war. Es ist schon unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist. Nun haben wir zwei Schulkinder! (kann mich mal einer kneifen ;)).  Am Einschulungstag waren wir aufgeregt. Besonders Leni konnte es kaum erwarten, endlich ihr Kleid anzuziehen, ihren Schulranzen auf den Schultern zu tragen und ihre Zuckertüte in den Händen zu halten. Die Einschulungs Zeremonie ein besonderer Augenblick für uns alle! Stella hatte die große Ehre ihre kleine Schwester durch das Einschulungstor zu begleiten. Da kamen mir schon ein paar Tränen. Nach der Zeremonie gingen die neuen Schulkinder mit ihren Klassenlehrerin in ihre Klassenräume und kamen kurz darauf nach draußen an den Zuckertüten Baum. Leni hielt sehr stolz ihre Zuckertüte fest, obwohl sie ziemlich schwer war. 🙂 Später gingen wir mit der Familie nach Hause die Zuckertüte wurde ausgepackt. Anschließend feierten wir eine große Party mit einem Zuckertüten Kuchen, Grillten und auch dieser Abend wurde mit einem Feuerwerk für Leni feierlich abgeschlossen. Mit Leni´s Eintritt in die Schule werden wir nun Leni auch nicht mehr so oft auf dem Blog zeigen. Mir ist es sehr wichtig das wir Leni ihre Privatsphäre schützen und sie hier mehr im Hintergrund zu sehen sein wird, wie auch schon ihre große Schwester. Das beide großen Kinder nun nicht mehr hier im Mittelpunkt stehen bedeutet nicht das sie im privaten nicht wichtig wären. Ganz im Gegenteil, wir lieben Stella, Leni und Matheo. Wir trennen unser öffentliches Leben mit unserem Privatleben . Ich erzähle gerne von uns als Familie und wie wir unser Leben gestalten, aber auch das sind nur ein paar Ausschnitte aus unserem Familienleben, was mir Spaß macht und ich immer wieder neue Ideen habe um euch im kreativen Allergie Management von Kindern zu unterstützen, oder euch zu inspirieren. Die vielen, vielen Emails, Kommentare auf Facebook und Instagram zeigen mir wie gut Euch mein Blog gefällt und ich bin dankbar für jede Nachricht, für jede Idee die ihr mir gebt. Falls Leni und Stella später, wenn sie älter sind mehr auf dem Blog eingebunden werden möchten, werden wir mit Thomas natürlich gern Kompromisse finden. Ich hoffe Ihr habt Verständnis dafür! Schließlich ist es als Eltern normal seine Kinder zu beschützen. Ich freue mich das ich nun diesen großen Rückblick unserer letzten Monate für euch fertig geschrieben habe. Das ist eine ziemliche Arbeit, aber es macht mir wie bereits erwähnt unglaubliche Freude und erfüllt mich. Dieser Blog ist mein persönliches kleines Baby, was langsam wächst und ich liebe das was ich damit erreicht habe! Nun erzählt mal, wie war eure Urlaubszeit? Wie habt ihr den Sommer verbracht und habt ihr auch die Einschulung eures Kindes gefeiert, oder einen Geburtstag? Ich bin gespannt auf eure Nachrichten! Liebe Grüße ! Eure Mia  

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: